venerdì 5 maggio 2017

5. Mai

Frau Brüllen fragt wie jeden 5. des Monats in die Runde: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? oder kurz und einprägsam WMDEDGT?

Mitternacht miomarito und ich sitzen bei nicht nur einem Gläschen Wein im Esszimmer und überlegen uns, wie es denn jetzt so weiter geht. Anlass - ich hätte es im letzten Post nicht schreiben sollen - ein später Anruf aus der Schule .... zum ersten mal seit 3 Monaten. Ich hatte mich an die Ruhe schon viel zu gut gewöhnt ... Und auch sonst läuft es ja grad mal wieder richtig rund.

1:30 Uhr ich gehe ins Bett und miomarito verspricht, die Kinder am Morgen zu übernehmen.

6:30 Uhr der Wecker klingelt, ich schmeisse miomarito aus dem Bett und versuche mehr schlecht als recht weiter zu schlafen. Klappt nicht so wirklich, die Kirchenglocken, die Katze und eigentlich müsste ich ja dringend usw.

10 Uhr Schluss, ich stehe ziemlich zermatscht auf, Kaffee, schauen was die Agenturen treiben, Fotos werde ich heute keine machen, das Wochenende ist schon wieder komplett verplant, so dass ich heute Haushalt, Aufräumen usw. auf dem Plan stehen habe.

11 Uhr mehr Kaffee, ich muss ein paar Fotos von gestern zur Agentur hochladen (Weihnachtsbilder ... gestern geschossen .... antizyklisches Arbeiten ..)





Email an die Mütter/Eltern der anderen "Chorknaben" schreiben, wie es da so läuft, Einkaufszettel schreiben, weil wir am Sonntag mit Freunden und kulinarischem Begleitprogramm die Wahlen in Frankreich schauen wollen, morgen früh kommen zwei Freundinnen von Tertia zum Spielen vorbei, ab dem Mittag nimmt miomarito am alljährlichen Dorf-Fußball-Turnier mit der Schul-Väter-Mannschaft teil (obwohl wir dieses Jahr ausnahmsweise gar kein Kind in der Grundschule haben) und vermutlich werden wir dort den ganzen Nachmittag unterstützend jubeln und planen außerdem abends vielleicht noch einmal Freunde zu uns einzuladen.

13 Uhr Silencia hatte heute nur fünf Stunden und lungert chillt schon wieder pubertär in ihrem Bett herum, ilfiglio hat heute zu seiner Begeisterung wieder den ganzen Nachmittag Theaterproben (Halbjahres-Projekt des Hochbegabten-Zugs statt des eigentlichen Themas Mensch – Natur – Technik in Kooperation mit Uni-Forschungsinstituten, ist ja aber fast das gleiche ...) und kann deshalb auch nicht zum Segeln gehen ... Tertia müsste jeden Moment vom Kindergarten heimkommen und auf dem Herd stehen schon die bei den Kindern allseits beliebten Maultaschen (am liebsten jeden zweiten Tag ...)
Oh Überraschung, Maultaschen sind plötzliche des Teufels ... und Tertia brüllt erst einmal eine Runde, weil sie immer Maultaschen essen muss ... anschließend streiten die Mädchen sich so beim Essen, dass am Ende eine in der Küche und eine im Esszimmer isst. Ich omme derweilen ... und lade schnell noch ein paar Bilder zu Agentur Nr. 4 hoch.

14 Uhr oh wie schön, ich finde mal wieder ein gedrucktes Bild von mir in einem Magazin:



15:00 Uhr Aufgeräumt, Geschirrspülmaschine aus- und eingeräumt, Waschmaschine gefüllt, die Antwort-Email einer der anderen Chorknaben-Mütter gelesen und mich über die Schule aufgeregt, herzlich über die neuste Email unserer Vermieter gelacht, weil alles so absurd, mal sehen, wie, wann und ob überhaupt jetzt die Räumungsklage kommt. Agentur Nr. 2 gecheckt und gesehen, dass sie brav alle meine Bilder angenommen haben, Agentur 3 scheint sehr lange für die Verschlagwortung zu brauchen ... *grummel* und meine letzte Einsendung wurde wohl auch noch nicht ediert ...  
Rücksendezettel ausgedruckt ... ich bin seit Wochen und Monaten auf der Suche nach ein paar schönen Oberteilen, wurde aber nie so richtig fündig, bis mir Amazon was schönes vorschlug -  ich war sehr angetan, genau so was hast eich gesucht ... bis ich die Oberteile anhatte und sie hinten und vorne nicht passten (also sowohl zu weit als auch zu eng und überhaupt ...) ... also alles wieder zurück *heul*

15:45 Uhr OMG! Die Sonne scheint!! Schnell, schnell, meint Tertia, raus in den Garten, wer weiß, wie lange sie bleibt! Tertia beschließt, dass sie einer ihrer Freundinnen ihr Freundebuch bringen möchte und flitzt mit ihrem Roller davon, dort ist dann aber niemand zu Hause, also kommt sie wieder, überlegt, wem sie es statt dessen geben möchte und zieht zu Fuß wieder los (dieses Mal mit einem Zettel in der Hand, auf dem der Nachname des Kinder steht, weil eher viele Klingeln und komplizierter Nachname). Hach - sie wird groß ;-)

17 Uhr Silencia hat beschlossen, dass sie zum Abendessen Waffeln backen will, wir einigen uns auf drei (!!) Sorten, zwei mal salzig, ein mal süß. Die Mädchen ziehen gemeinsam los, um die fehlenden Zutaten einzukaufen. Ich sehe, dass Agentur Nr. 2 sich bei einem Bild darüber beschwert hat, dass ich vergessen habe, alle Aufschriften, Namen, Nummern usw. auf einem Boot weg zu retuschieren. Also bekomme es wieder zurück und darf dann noch mal schauen, was ich übersehen haben. Verschiebe das aber auf morgen. 

18:20 Uhr ich falle jedes Mal wieder darauf ein ... also wie toll es ist, dass die Kinder mal selbst etwa kochen/backen wollen .... allein die Definition von "selbst" ist dabei sehr interessant .... Mama, soll ich ...?! Mama, kannst du mal ...?! Mama, guck mal !! Mamaaaaaa, komm mal!! ... Ilfiglio ist inzwischen auch wieder zu Hause, d.h. er muss noch Bücher ausfahren. Ich dreh schon wieder hohl, weil ich nicht weiß, was wir mit ihm machen sollen, schultechnisch.

19:20 Uhr die Waffelteige sind fertig, Silencia backt die ersten Waffeln.

20:30 Uhr fast alle Waffeln sind weg, ich bin sehr müde und mit dem Ins-Bett-Bringen von Tertia an der Reihe ... ich vermute, es geht heute nicht mehr weiter ;-)

21 Uhr Tertia schläft, ich gehe ins Bett und schau noch etwas Mad Men bis mir die Augen zufallen.

die anderen Tagebuchblogger gibt es hier bei Frau Brüllen.

MerkenMerken
MerkenMerken

6 commenti:

Nadine ha detto...

Das klingt ja ziemlich blöd mit der Schule. Anfangs wart Ihr doch so zufrieden?

Dafür umso beneidenswerter, wie es auf dem Dorf funktioniert mit dem selbständigen Rumlaufen und bei Freunden klingeln von Tertia. Wir kennen immerhin mittlerweile zwei Erstklässler, die auch alleine wohin gehen dürfen, aber nur mit vorherigem Telefonat und anschließendem Bescheid geben, dass sie gut angekommen sind - ganz abgesehen davon, dass es schwierig ist, jemanden zu finden, der vor 16 Uhr zuhause ist und dann noch Energie hat Freunde zu treffen.

Guten Nerven an allen Fronten!

IO ha detto...

@Nadine: Die ersten drei Jahre waren auch toll, ilfiglio ging gern in die Schule, die Noten waren okay, die Lehrer gut, sein Verhalten auch - aber seit diesem Schuljahr ist es eine Riesen-Katastrophe. Wir haben zwischenzeitlich alles aufgefahren, was es so gibt, Schulpsychologischer Dienst, Kinderpsychiater, Nachhilfe, Lerntraining, Sozial-Pädagogin, Tests auf ADHS usw. - die Schule hingegen kooperiert nur zäh bis gar nicht. Jetzt habe ich 3 Monate nichts mehr von der Schule gehört (keine Beschwerde-Emails, keine "roten Zettel", keine Strafarbeiten, keine Anrufe, keine Einbestellungen ins Direktorat, kein Nachsitzen), ich dachte, es sei besser geworden - jetzt fielen im Gespräch Seitens des Klassenlehrer Wörter wie "unbeschulbar".

Hier klappt das alles sehr gut, auch Verabredungen nach dem Kindergarten/Sport/Ballett/Flöten um 16 Uhr oder später. Ich bin froh, dass Tertia etliche Durazell-Freundinnen hat. Bei Silencia gab's auch so Kandidatinnen, die nach einem Tag im Kindergarten viel zu erschöpft waren, um sich zu verabreden ....

Nadine ha detto...

Puh, das klingt anstrengend. Umso ärgerlicher, wenn dann von der Schule nichts kommt. Habt Ihr mal mit den Lehrern der letzen drei Jahre gesprochen?

Ist natürich zusätzlich doof, wenn man sich Alternativen überlegen muss, aber noch nicht mal sicher weiß, an welchem Ort.

Ich drücke einfach die Daumen, dass Ihr was findet, was passt!

Anonimo ha detto...

Hallo,

ist diese staatliche Schule mit Internat ab Klasse 7 bekannt? http://www.lgh-gmuend.de/

Es gibt auch die angegliederte Beratungsstelle: http://www.lgh-gmuend.de/Default.aspx?H=462&T=1
siehe: Individuelle Beratung von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Eltern

Viele Grüße und starke Nerven
Heike

IO ha detto...

@Nadine: Danke

@Heike: Das ist ja quasi das gleiche in Internat. Super für fleißige, brave, schlaue Kinder (Neben einer hohen intellektuellen Begabung sind soziale und personale Kompetenzen, wie Teamfähigkeit und Leistungsbereitschaft, für den Besuch dieser besonderen Schulform mit Internatsbetrieb notwendig) - ilfiglio ist nur nix davon, außer halt prinzipiell schau. Wenn wirklich alle Stricke reissen würden, gäbe es ein Internet bei meinen Eltern um die Ecke (also wirklich um die Ecke), die sich u.a. auf Kinder wie ilfiglio spezialisiert haben. Aber ehrlich gesagt, so doof jetzt die Ferien waren, so gut klappt es mit ilfiglio eigentlich zu Hause und ich mag ihn nicht in ein Internat geben. Wir werden ihn vermutlich hier bei einem anderen Gymnasium anmelden ... mal schauen.

Anonimo ha detto...

Es muss ja nicht gleich das Internat sein, aber die Beratung dort ist sehr gut, was man z.B. sonst noch mit dem jungen Mann anstellen kann.

Auch ich hätte nie gedacht, dass eines meiner Kinder mal ins Internat geht. Tja, unsere junge Dame hat ihren eigenen Kopf und wollte freiwillig dort hin (die Entscheidung traf sie in der 9. Klasse). Fühlt sich pudelwohl, Langeweile ist fast aus dem Wortschatz gestrichen.

Ich drücke Euch die Daumen für den richtigen Weg.

Viele Grüße
Heike